Demo Download Preise

Desktop Central

Windows Desktop und Server Management Software

 

Windows Konfigurationen verwalten

DesktopCentral enthält von Haus aus bereits über 25 Konfigurationen, die Windows Anwendungen, System-, Desktop- und Sicherheitseinstellungen betreffen. Zusätzlich können weitere Konfigurationen angelegt werden und dann auf Computer- oder für Benutzergruppen angewandt werden. Dafür stehen Kriterien bereit, nach denen die jeweiligen Objekte (Computer, Benutzer) ausgewählt oder ausgeschlossen werden. Anschließend überträgt DesktopCentral die Einstellungen über den Agenten auf das Betriebssystem, die Änderungen werden dann bei der nächsten Anmeldung bzw. beim nächsten Start aktiviert.

 

  • Desktopeinstellungen: Setzen von Umgebungsvariablen, Anzeigeeinstellungen; Ändern der Laufwerkszuordnung, von Tastaturkürzeln; Konfiguration der IP und gemeinsamer Drucker; Automatisches Starten von Anwendungen
  • Betriebssystem-Konfiguration: Ändern der lokalen Benutzer, Gruppen, Dienste, Registry-Einträge, Energiespareinstellungen; (Wiederholtes) Ausführen von Skripten, Anwendungen und Softwareinstallationen
  • Sicherheitseinstellungen: Firewalleinstellungen setzen, rechtliche Informationen anzeigen und alarmieren
  • Anwendungseinstellungen: Konfigurieren von Microsoft Anwendungen wie Outlook, Office und Internet Explorer

 

Benutzungsrichtlinien durchsetzen


DesktopCentral bietet mit den Benutzungsrichtlinien eine effektive Lösung gegen Eingriffe in die Unternehmensrechner, deren Betriebssysteme und Anwendungen. Dabei wird Benutzern nur beschränkter Zugriff auf bestimmte Funktionen gewährt. Die jeweiligen Einstellungen sind über die webbasierte Oberfläche von DesktopCentral verfügbar:

 

  • Veränderungen an Desktophintergrund und Desktopverknüpfungen verhindern
  • Hinzufügen und Entfernen von Netzwerklaufwerken verbieten
  • Umbenennung, Aktivieren und Deaktivieren von Netzwerkverbindungen verhindern
  • Entfernen des „Ausführen“-Knopfs im Startmenü, Verhindern von „Task beenden“, „Neuer Task“

 

Deaktivieren von Funktionen


Neben den Bedrohungen aus dem Internet nimmt durch die Datenmobilität die Gefahr von lokalen Angriffen immer mehr zu. Schädliche Software auf USB-Sticks, CDs oder auch auf Handys kann bei Anschluss an den Firmenrechner schnell ins Unternehmensnetzwerk entweichen. Neben dem Einsatz von Anti-Virus Programmen kann proaktiv durch Deaktivieren von unnötigen Schnittstellen dagegen vorgegangen werden. DesktopCentral bietet dafür Funktionen, um auf einzelnen Rechnern wie auch ganzen Gruppen Funktionalitäten von Windows wie den Anschluss von USB-Geräten zu deaktivieren.

 

  • Aktivieren und Deaktivieren von USB-Geräten wie Mouse, externem CD-Laufwerk, externen Festplatten, Bluetooth, Druckern und Modems auf Windows Rechnern
  • Konfigurieren von Rechnern und Servern auf verschiedenen Sicherheitsebenen, z.B. nach Computer oder Benutzer
  • Restriktive Lösung gegen Datenklau und / oder schädlicher Software wie Viren und Trojaner

 

Windows KonfigurationstoolRemote Check Disk für Windows

 

 

Windows Systemwerkzeuge entfernt anwenden


Für den reibungslosen Softwarebetrieb sind regelmäßige Wartungen notwendig. Dabei helfen Tools wie Festplattenüberprüfung und Defragmentierung. Mit Desktop Central können diese Aufgaben geplant in periodischen Abständen auf mehreren Rechnern gleichzeitig ausgeführt werden.

 

  • Festplattendefragmentierung
    Die Performance einer fragmentierten Festplatte nimmt stark ab, da es lange dauert, die Daten von der fragmentierten Platte zu erhalten, egal wie gut die Leistung des Prozessors und des Arbeitsspeichers ist. Deshalb ist eine Festplattendefragmentierung von Zeit zu Zeit notwendig, um die Performance der Systeme aufrecht zu erhalten. ManageEngine DesktopCentral bietet die Option, die Festplatten mehrere Rechner gleichzeitig zu defragmentieren.

  • Check Disk und Disk Clean Up
  • Fehlerhafte Sektoren, verlinkte Dateien, fehlerhafte Pfade verursachen ein I/O-Problem. Desktop Central erstellt einen Statusreport der Festplatte, entdeckt ungenutzte Files, löscht diese und schafft somit mehr Platz auf der Festplatte.

  • Wake On Lan
    DesktopCentral „weckt“ (bootet) einen Rechner, der zwar im Netzwerk verfügbar, aber nicht aktiv ist, auf. Der Systemstart kann sowohl manuell als auch zeitlich terminiert erfolgen.

  • Remote Shutdown
    Mit dieser Option lassen sich Aufgaben ausführen wie z.B. Herunterfahren, Neustart, Stand-By und Sperren eines Rechners